Portraits

Andreas Erber
Portraits & Reisen

Ballon
Jungen
Masken
Kindermönche
Kloster und Maske
Löwe
Boot im Eis

Hier möchte ich Ihnen interessante Vorträge, Bücher oder auch anregende Leserbriefe vorstellen. Soweit es mir möglich ist, werde ich verfügbare Unterlagen dazu in der Downloadsektion für Sie bereitstellen.

 

24.10.2009

Ein in letzter Zeit häufig verlangter und in der Teleakademie des SWR 3 und 3SAT gesendeter Vortrag von Prof. Dr. Beer :
Zivilcourage – in Deutschland ein Fremdwort?
Zurede zu einer demokratischen Grundtugend
( den ganzen Vortrag downloaden)

Falls Ihr Browser die Datei nicht anzeigen kann, benötigen Sie vlt. AcrobatReader, den Sie kostenlos hier laden können: get_adobe_reader

 

13.12.2009

Zitate, die mich faszinieren, von Albert Einstein (14.03.1879 Ulm bis 18.04.1955 Princeton/New Jersey) ein typischer Fisch, wie ich auch:

Dummheit
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

(Empfehlenswert „Keine Macht den Doofen“ von Dr. Michael Schmidt-Salomon. Vortrag zu sehen bei www. Tele-Akademie.de, 23.11.2014 oder als Buch im Piper Verlag.)

Relativität
„Wenn man zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität.“

Passivität
„Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“

 

11.04.2010

Leserbrief Frank Fahsel, SZ 2008,  Justiz: „Konsequente Manipulation“

Ein eindrucksvolles Zeugnis für herausragende Zivilcourage zeigt der Leserbrief von Herrn Frank Fahsel, Fellbach, Südd. Zeitung April 2008, ehemaliger Richter, gesucht und gefunden unter „Kriminelle Justiz“ im Internet.

Ich habe dem Bundespräsidenten 2009 vorgeschlagen, diesem mutigen Bürger, für seinen beispiellos wertvollen Leserbrief, das Bundesverdienstkreuz zu verleihen. Lange bevor ich von diesem Dokument Kenntnis genommen habe, habe ich aus eigenen Erfahrungen eine Analyse angestellt, in der ich zu ähnlicher Überzeugung gelangt bin, nämlich das Erleben einer skrupellosen Manipulation.
Weiterlesen

 

Januar 2015

Mein Freund Erzbischof Charles Bo ist einer der neuen Kardinäle, die vom Papst im Januar 2015 ernannt wurden.

 

12.02.2013

Erzbischof Charles Bo aus Burma, den ich seit vielen Jahren persönlich kenne, sendet mir folgende eindrucksvolle Stellungnahme zum Rücktritt unseres Papstes:

We the Catholics of Myanmar, were stunned by the sudden and shocking announcement of our Holy Father. In the turbulent waters of the tyranny of relativism, our Holy Father has been steering the ark of Faith with valour and a untiring zeal. He has been the morning star of Hope to the faithful swayed by the stormy sea of modernism.                    Weiterlesen

 

03.12.2012 um 19:01

Gästebuch
Gästebucheintrag Hartl

( den ganzen Dialog downloaden )
Falls Ihr Browser die Datei nicht anzeigen kann, benötigen Sie vlt. AcrobatReader, den Sie kostenlos hier laden können: get_adobe_reader

 

27.08.2014

Leserbrief und offener Brief

Gustl Mollath, Freispruch und trotzdem Revision
(Teilveröffentlichung als Leserbrief AZ vom 26.09.2014)

Mein weiterer Leserbrief, Titel Justiz „Das verdienen viele Richter nicht.“
Süddeutsche Zeitung 18.12 2014, und „Gedemütigte Ermittler“ vom 8.04.2015, ebenfalls SZ stehen für Sie auf Anforderung als PDF-Datei zur Verfügung.

Eine wertvolle Analyse, die ich jedem Bürger, auch der Polizei, der Staatsanwaltschaft empfehle, ist der Vortrag von Prof. Dr. Ulrich Sommer aus 2014, zu sehen auf YouTube „Ich habe den Glauben an die Justiz verloren“. Sie erfahren dort z.B. etwas über die Wirkung des Primings, das oft auf Staatsanwälte und Richter einen verheerenden Einfluss zum Nachteil des Angeklagten hat.
Weiterlesen

 

4.05.2018

Online-Petition, Thema Gerichte

Link zur Petition: https://www.change.org/p/bundestag-gerichte-und-justiz

In den kommenden Wochen werde ich eine/zwei Online-Petitionen starten zu meiner Forderung „Schwarzer Ring“ und/oder „Unabhängiger Justizobmann“, Schadenersatzanspruch immateriell gegen den Staat bei Freispruch im Strafverfahren. Bitte verfolgen Sie dazu die Medien.

Ich bin Opfer nachhaltiger Justizverbrechen in rund fünfzehn Jahren in mehreren Strafverfahren und fühle mich verpflichtet, solches Unrecht zu thematisieren. Es geht darum, Justizopfer zu unterstützen und potentielle Täter in den Institutionen (Hilfsorgane und Justiz) zu warnen und verantwortlich zu machen. Eine Justiz, wie ich sie erlitten habe, das darf in Deutschland niemand angetan werden.

Die Justiz beraubt einen unschuldig Angeklagten seiner Zeit, Kraft, Geld und Lebensfreude, schädigt mittelbar seinen Ruf durch verantwortungslose Medienberichte, das ist ein Verbrechen. Jede andere Bewertung wäre eine Beleidigung eines Justizopfers. In gleicher Weise schaden solch verantwortungslose Justiztaten der Reputation dieser Institution und rauben das Geld der Steuerzahler und Manpower im Innenverhältnis.

Ein weiterer Punkt der Petition ist meine Forderung nach einem Justizopfergedenktag.

Eingang und Text Petition Bundestag Justiz, 2017

 

 

26.12.2016

Alles nur Teilwahrheiten

Zu Budda kam einmal ein Schüler und wollte wissen, was die unverfälschte, ganze Wahrheit sei. Der Erhabene las ein paar Baumblätter vom Waldboden auf, hielt sie dem Fragenden hin und belehrte ihn: „So wie diese Blätter nicht der ganze Baum sind und ein Baum nicht der ganze Wald ist, ebenso sind die Wahrheiten, die wir wissen und aussprechen können, niemals die ganze Wahrheit. Die ganze Wahrheit werden wir nie begreifen, sowenig wir imstande sind, alle Blätter eines Baumes oder alle Bäume eines Waldes mit einer einzigen Hand ergreifen zu können.“

 

5.09.2017

Selber denken,  heute eine radikale Anforderung

Am 29. August 2017 haben 15 Hochschullehrer der Elite-Universitäten Princeton, Harvard und Yale einen offenen Brief an die Studenten geschrieben, die jetzt aus den Semesterferien zurückkehren.

Moderat formuliert, suversiv in seiner Einfachheit, ein Plädoyer für die intellektuelle Unabhängigkeit, gegen geistige Enge der politischen Korrektheit, mit der inzwischen radikalen Aufforderung an die Studenten: denkt selber !

Ein Text, der in Deutschland genauso dringlich ist – und das nicht nur für die Universitäten, beispielsweise auch bei der Justiz: mein aktuelles Strafverfahren unter dem Titel „Hysterie schlägt Verstand“.

Hier der Link auf den Originaltext. Ich werde demnächst eine deutsche Übersetzung anbieten.

https://jmp.princeton.edu/announcements/some-thoughts-and-advice-our-students-and-all-students